Veranstaltungen

 

 

Liebe Kundin,

lieber Kunde,

 

wir hatten viel vor in diesem Frühjahr, wie Sie unten sehen können. Was wir wirklich machen können, wird sich herausstellen. Vielleicht geht es ja Ende April weiter...

 

 

 

 

----------------------------------------

 

 

 

 

Lesung

 

Marco Amerighi liest aus seinem 2018 veröffentlichten Roman

 

"Le nostre ore contate".

 

Freitag, 13. März, 19.30 Uhr

 

Der Roman gewann den renommierten Bagutta Opera Prima Preis. Er spielt in der Toskana der Achtzigerjahre, abseits der schönen Touristenziele, in einem winzigen Ort unter dem stillen Asbestregen der lokalen Fabrik. Das Buch handelt vom Teenager Sauro und beschreibt den Weg vom Heranwachsenden zum Erwachsenenalter, aus dem wir selten unversehrt hervorgehen.

 

Die Lesung findet in italienischer Sprache mit deutscher Übersetzung statt.

 

Marco Amerighi hat einen Abschluss in ausländischer Literatur von der Universität Pisa und einen Doktortitel in moderner ausländischer Literatur. Er lebt in Mailand, arbeitet als literarischer Übersetzer für verschiedene Verlage und ist College-Koordinator für Schreiben an der Holden School in Turin

 

2020 ist Marco Amerighi Preisträger des Residenzstipendiums der Heimann-Stiftung für junge italienische Schriftsteller.

 

Die Lesung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Heimann-Stiftung, des Verlags Das Wunderhorn und der Buchhandlung Eulenspiegel.

 

Der Eintritt ist frei. Um Platzreservierung wird gebeten.

 

------------------------------------------

 

 

 

 

Lesung

 

mit dem Autor und Journalisten

 

Till Raether

 

Mittwoch, 25. März, 20 Uhr

Kulturhaus Wiesloch, Gerbersruhstr. 41

 

Till Raether arbeitet als freier Autor in Hamburg, unter anderem für Brigitte, Brigitte Women und das Magazin der "Süddeutschen", wo viele seiner Texte erschienen sind.

Seine Kriminalromane über den hochsensiblen Kommissar Adam Danowski wurden von der Kritik gefeiert und mehrfach für Preise nominiert, "Blutapfel" ist mit Milan Pechel für das ZDF verfilmt.

In Wiesloch stellt Till Raether zum einen seinen aktuellen Titel "Ich werd dann mal..." vor, einer Sammlung von humorvollen wie nachdenklichen Kolumnen. Zum anderen wird er natürlich auch seine erfolgreiche Krimiserie mit Kommissar Danowski vorstellen.

 

Karten im Vorverkauf (8 € Vvk / 10 € Ak) ab dem 28.2. in der Stadtbibliothek, der Buchhandlung Eulenspiegel und bei der VHS.

 

 

 

-----------------------------------------------

 

 

 

Buchvorstellung

 

mit Andreas Speit:

 

 

Völkische Landnahme

 Alte Sippen, junge Siedler, rechte Ökos 

 

Mittwoch, 29. April, 19.30 Uhr

 

Seit Jahren siedeln sich junge Rechtsextreme bewusst in ländlichen Regionen an, um dort generationsübergreifend "nationale Graswurzelarbeit" zu betreiben. Dieser unauffällige Aktionismus ist gegen die moderne und liberale Gesellschaft der Großstädte gerichtet, es herrschen alte Geschlechterbilder und autoritäre Erziehungsmuster vor. Die Aussteiger von rechts betreiben ökologische Landwirtschaft, pflegen altes Handwerk und nationales Brauchtum, organisieren Landkaufgruppen und eigene Wirtschaftsnetzwerke, die bundesweit agieren. Sie bringen sich in örtliche Vereine ein und gehen in die lokale Politik, um Umweltschutz mit "Volksschutz" zu verbinden und eine angebliche "Überfremdung" zu verhindern.

 

Die beiden ausgewiesenen Rechtsextremismusexperten Andrea Röpke und Andreas Speit verfolgen seit Jahren diese kaum beachtete Entwicklung. Sie zeigen in ihrem Buch die historischen Wurzeln und aktuellen Vernetzungen auf, die bis in die Parlamente reichen.

 

Andreas Speit ist ein deutscher Journalist und Publizist, Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher zu den Themen Rechtsextremismus und Neonazismus in Europa. Er gilt als einer der besten Kenner der rechtsextremen Szene in Deutschland.

 

Die Buchvorstellung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg e.V. und der Buchhandlung Eulenspiegel. 

 

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

 

--------------------------------------

 

 

75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

am 8. Mai 1945

 

 

Buchvorstellung mit Musik

mit Anne Lepper, Berlin

 

Donnerstag, 7. Mai, 19.30 Uhr

 

Fotos aus Sobibor

Die Niemann-Sammlung zu Holocaust und Nationalsozialismus

 

Herausgegeben von Bildungswerk Stanislaw Hantz e.V. und Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart.

 

Einige nationalsozialistische Verbrechen haben bis heute keinen angemessenen Platz in der gesellschaftlichen Erinnerung gefunden. Hierzu zählt die als "Aktion Reinhard" bezeichnete Ermorderung von mehr als 1,7 Millionen überwiegend polnischen Jüdinnen und Juden in den Todeslagern Sobibor, Belzec und Treblinka. 

Eine neu entdeckte Fotosammlung mit mehr als 300 Bildern aus dem Besitz eines wichtigen früheren Sobibor-Täters erlaubt nun bisher völlig unbekannte Einblicke in verschiedene Tatorte der "Aktion Reinhard" im deutsch besetzten Polen und der zuvor begangenen Krankenmorde der sogenannten "Euthanasie".

In jahrelanger wissenschaftlicher Arbeit wurde die Kollektion wissenschaftlich ausgewertet und wird nun öffentlich präsentiert.

Anne Lepper ist Mitarbeiterin des Bildungswerks Stanislaw Hantz e.V. und Doktorandin an der Freien Universität Berlin. Sie hat an der Herausgabe des Buches mitgewirkt und verschiedene Texte beigesteuert.

 

Eintritt: 5 €, um Anmeldung wird gebeten.

 

-------------------------------------------

 

Lesung

 

 

Martin Walker

 

liest aus seinem neuen Roman

 

"Connaisseur"

 

Samstag, 9. Mai, 20 Uhr

Kulturhaus Wiesloch, Gerbersruhstr. 41

 

Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und studierte Geschichte in Oxford sowie internationale Beziehungen und Wirtschaft in Harvard. Danach war er 25 Jahre lang Journalist bei der britischen Tageszeitung The Guardian. Heute ist Martin Walker Mitglied des Global Business Policy Council, eines privaten Think-Tanks für Topmanager mit Sitz in Washington. Er verfasste zahlreiche Sachbücher, u.a. über den Kalten Krieg, über Gorbatschow und die Perestroika, über Präsident Bill Clinton sowie über das neue Amerika.

Bekannt wurde er insbesondere mit seinen Krimis um Kommissar Bruno, die allein auf Deutsch über 2,5 Millionen Mal verkauft wurden und in 18 Sprachen erscheinen.

In Wiesloch wird Martin Walker seinen neuesten Krimi "Connaisseur" vorstellen. Die Lesung ist in englischer und deutscher Sprache.

 

Karten im Vorverkauf (10 € Vvk / 12 € Ak) ab dem 17.4. in der Stadtbibliothek, der Buchhandlung Eulenspiegel und der VHS.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

... und das waren die Veranstaltungen im 4. Quartal 2019:

 

 

Buchpremiere 

 

mit 

 

José Luis de Juan

 

 

"Der Bienenleser"

 

Der Autor präsentiert zusammen mit der Verlegerin Monika Lustig seinen Roman "Der Bienenleser" (El apicultor de Bonaparte, übersetzt von Silke Kleemann für die EDITION CONVERSO 2019).

Lesung und Gespräch in deutscher und spanischer Sprache.

 

José Luis de Juan, geb. 1956 auf Mallorca, wo er auch heute noch lebt und arbeitet, wurde für seine Romane und Gedichte mit nationalen und internationen Preisen u.a. in Spanien, Frankreich und England geehrt.

 

Napoleon war auf Elba zur Lachnummer geworden; seit Jahren verfolgten ihn im Traum Bienen, mörderisch oder erotisch... Eine atmosphärisch dichte Sprache, eine ironisch ausgeleuchtete Komödie, die uns wieder und wieder zum Nachdenken stimmt (aus dem Klappentext).

 

 

Dienstag, 1. Oktober 2019, 19.30 Uhr

in der Buchhandlung

 

Der Eintritt ist frei, um Platzreservierung wird gebeten.

 

José Luis de Juan ist als Gast der Heimann-Stiftung in Wiesloch.

 

 

-------------------------------------------

 

 

 

 

Die 5. Wieslocher Kriminacht

 

findet am

 

Freitag, 11. Oktober 2019

 

statt.

 

Die Eröffnung ist um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Wiesloch. Danach lesen 8 AutorInnen an vier Tatorten der Stadt (Stadtbibliothek, Eulenspiegel, Bücher Dörner und Cafe Central).

 

Ein ausführliches Programm ist bei den teilnehmenden Buchhandlungen und der Stadtbibliothek erhältlich.

 

In unserer Buchhandlung liest

 

Hannah Corvey um 19.30 Uhr,

Silke Ziegler um 20.30 Uhr und

Johannes Hucke um 21.30 Uhr..

 

Der Eintritt beträgt 12 €, Abendkasse 15 €. Der Vorverkauf beginnt am 11. September.

 

 

--------------------------------------------------------

 

 

 

 

Wie jedes Jahr "mit Sekt und Selters":

 

Am Dienstag, 29.10. und Mittwoch, 30.10., jeweils um 19.30 Uhr findet in diesem Jahr die

 

Vorstellung unserer Lieblingsbücher des Jahres

 

statt.

 

Aus der Flut der jährlichen Neuerscheinungen werden die MitarbeiterInnen der Buchhandlung je 5 Titel vorstellen, die sie 2019 besonders begeistert haben.

 

Der Eintritt ist frei, um Platzreservierung wird gebeten.

 

 

 

------------------------------------------------------------

 

 

 

Buchvorstellung

 

Dr. Claus Koch aus Heidelberg stellt sein neues Buch vor:

 

 

Trennungskinder

 

Wie Eltern und ihre Kinder nach Trennung und Scheidung

wieder glücklich werden

 

Donnerstag, 14. November, 20 Uhr

Stadtbibliothek Wiesloch

 

Was geht in Kindern und Jugendlichen vor,deren Eltern sich trennen? Und wie kommen die Erwachsenen mit ihren eigenenen schwierigen Gefühlen klar?

Der Psychologe und Bildungsexperte Claus Koch entwirf auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Studien Perspektiven, wie Eltern und Kinder eine Trennung oder Scheidung  am besten bewältigen.

 

Dr. Claus Koch war nach einem Studium der Philosophie und Psychologie in Heidelberg und Paris bis 2015 Verlagsleiter für den Bereich Sachbuch beim Beltz-Verlag. Parallel dazu hatte er einen Lehrauftrag an der Universität Bielefeld und veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Beiträge und Sachbücher. 2015 gründete er zusammen mit Dr. Udo Baer das "Pädagogische Institut Berlin".

 

Die Buchvorstellung ist eine gemeinsame Veranstaltung mit der Stadtbibliothek Wiesloch.

 

 

---------------------------------------------------------

 

 

 

Lesung und Konzert

 

 

Die italienische Schriftstellerin Angela Bubba liest aus ihrem Buch

 

Alberto, Elsa und die Bombe

 

"Ich bin in Rom einige Tage vor meiner Abreise nach Deutschland..." so beginnt ihr Buch, das sie während ihres dreimonatigen Residenzstipendiums bei der Heimann-Stiftung in Wiesloch geschrieben hat.

 

Die Protagonisten sind die italienischen Schriftsteller Alberto Moravia und Elsa Morante. Das Thema ist die Atombombe und die ethischen Aspekte des Fortschritts.

 

Eingerahmt wird die Lesung von einem Konzert der in New York geborenen Sopranistin Sonya Isaak. Sie gab unter anderem Konzerte in Heidelberg, Bologna und Bacau in Rumänien.

 

Manfred Metzner vom Heidelberger Verlag Das Wunderhorn moderiert die Lesung.

 

Mittwoch, 20. November, 20 Uhr

Kulturhaus Wiesloch

 

Lesung und Konzert sind eine gemeinsame Veranstaltung der Stadtbibliothek Wiesloch, der Buchhandlung Eulenspiegel, des Verlags Das Wunderhorn und der Heimann-Stiftung.

Der Eintritt ist frei.

 

------------------------------------------------------------

 

 

Lesung

 

mit Anton Ottmann aus seinem Buch

 

Begegnungen in der Weihnachtszeit

 

Mittwoch, 27. November, 19 Uhr

 

Die Geschichten von Anton Ottmann erzählen von Menschen, die sich in der Weihnachtszeit begegnen und neue Bindungen eingehen, gegen Konventionen rebellieren und manchmal über sich hinauswachsen. In realitätsnahen Betrachtungen geht der Autor auf Probleme unserer Zeit ein, ruft Erinnerungen wach und appeliert in seinen Texten an mehr Menschlichkeit. Ottmanns Buch ist ein einfühlsames Weihnachts-Buch zum Lesen und Vorlesen.

 

Der Eintritt ist frei, um Platzreservierung wird gebeten.

 

 

----------------------------------------------------------

Buchhandlung Eulenspiegel
Hesselgasse 26
69168 Wiesloch

 

Telefon: 06222-54350

 

 

e-mail:

bh-eulenspiegel@

gmx.net

 

____________

 

Wir sind für Sie da:

 

Montag bis Freitag:

9 bis 13 Uhr und

14.30 bis 18.30 Uhr

Samstag

10 bis 14 Uhr